3.4.2017, St.Petersburg, Russland: Kirgisischer Fanatiker tötet 14 Metrofahrgäste

Kurz nach Verlassen der Metrostation Sannaja Ploshchad explodierte am Montag, 3.4.2017, gegen 14.40 Uhr eine selbst gebaute TNT Bombe im Inneren des Zuges. Die Bombe tötete 14 Fahrgäste und verletzte 51 weitere.
Ein aus Kirgisien stammender 21 jähriger Islamist und Fanatiker löste die Explosion aus und tötete sich dabei selbst.

Quellen:
süddeutsche zeitung
the guardian (hier werden auch die Opfer benannt)
zum Täter: sputniknews

19.12.2016, Berlin, Deutschland: 12 Weihnachtsmarktbesucher mit LKW getötet

Das Attentat von Berlin wird hier zwar gelistet, angesichts der Umstände (Identitätspapiere des angeblichen Täters am Tatort gefunden, dann, zwei Tage später das handy), nicht klassifiziert. Zuviele Fragen bleiben offen.
Mittlerweile ist folgende Version plausibel:
Amri wurde vom Geheimdienst als Informant angeworben. Er konnte machen, was er wollte, solange er nur genügend Informationen beschaffte. Seine islamistisch aussehenden Mails interpretierte der Geheimdienst als Tarnung, nahm sie nicht ernst. In Wirklichkeit war Amri verzweifelt und wollte sich einen letzten Rest Anstand (?) bewahren. Mit dem Attentat versuchte er, seine vielfachen Denunziationen gegenüber seinen Landsleuten wieder „gutzumachen“.
Der Geheimdienst wollte die Polizei nicht ins Leere laufen lassen, legte den Pass in den LKW, auch das Telefon. Am Ende musste Amri nur noch beseitigt werden, damit er nicht auch noch anfing zu plaudern….

26.7.2016,St. Etienne du Rouvray, Frankreich: Priester von 2 islamistischen Tätern erstochen

Während eines Gottesdienstes in der Kirche von St. Etienne du Rouvray haben zwei Männer, einer davon 18 Jahre alt, kriminell und mit einer elektronischen Fussfessel unterwegs, 5 Geiseln genommen und dem 84 jährigen katholischen Priester Jacques Hamel die Kehle durchgeschnitten. Eine Geisel schwebt in Lebensgefahr. Beide Attentäter wurden von der Polizei erschossen. Sie bekannten sich selbst zum IS. Der Vorfall zeigt klar, dass auch mit immer’ehr Überwachung das Phänomen des islamistischen Fanatismus nicht in den Griff zu bekommen ist.

Quelle: www.lemonde.fr