26.5.2017, Minya, Ägypten: Islamisten ermorden 28 Menschen einer koptischen Reisegruppe

Am frühen Freitagmorgen wurden zwei Reisebusse koptischer Pilger von mit Maschinengwehren bewaffneten Attentätern angegriffen. Die fanatisierten Täter töteten so viele Menschen, wie sie konnten und ergriffen dann die Flucht. 24 Menschen wurden verletzt. Unter den Ermordeten sind auch Kinder.

Quelle: New York Times

22.Mai 2017, Manchester, UK: Selbstmordattentäter tötet 22 Konzertbesucher

Ein 23 jähriger islamistischer Fanatiker hat am Montag, 22.5.2017 gegen 22.30 Uhr am Ausgang der Manchester-Arena eine offenbar professionell hergestellte Bombe gezündet, sich selbst getötet und 22 weitere, meist jugendliche Menschen in den Tod gerissen. 59 weitere Konzertbesucher wurden verletzt.
Das Attentat ereignete sich am Ende eines Konzerts der vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebten Sängerin Ariana Grande. Der Attentäter ist in Manchester geboren, seine Familie stammt aus Lybien.
Es ist erschreckend, wie auch in diesem Fall (wie in Berlin, in Nizza) die Instrumentalisierung der islamistischen Fanatiker durch westliche Geheimdienste mit von derPartie waren.

Quelle:

Wikipedia (Tathergang)
Zur Verwicklung der Geheimdienste

7.4.2017, Stockholm, Schweden: Islamistischer Fanatiker tötet 5 Menschen mit LKW

7. April 2017, gegen 15 Uhr: Ein aus Usbekistan stammender 39 jähriger islamistischer Fanatiker steuerte einen gestohlenen LKW gezielt in die Stockholmer Fussgängerzone Drottninggatan. Dort versuchte er gezielt, Passanten zu erfassen. Er tötete 5 Menschen und verletzte 15. Danach ergriff er die Flucht, wurde aber am Abend von der Polizei festgenommen, man stellt ihn als Einzeltäter dar.

Quelle:
wikipedia
zum Täter:HAZ

22.3.2017, London, UK: Islamistischer Fanatiker tötet 5 Passanten mit PKW

Ein 52 jähriger, in England geborener Attentäter fuhr am 22. März 2017 (14:40 Uhr – es ist der Jahrestag des Attentats in Brüssel) mit seinem Pkw auf die Westminster Bridge in London und versuchte gezielt, die dortigen Passanten auf dem Bürgersteig zu erfassen. Dabei starben 5 Menschen, über 50 wurden verletzt. Am Parlament erstach er einen unbewaffneten Polizisten mit dem Messer, dabei wurde er von anderen Beamten erschossen.

Quellen:
FAZ
wikipedia

9.4.2017, Alexandria, Ägypten: Selbstmordattentäter tötet 44 christliche Kirchgänger

Am Palmsonntag, 9.4.2017, einem wichtigen christlichen Feiertag, verübten islamistische Fanatiker in den Städten Alexandria und Tanta Anschläge auf Kopten.
In der nördlich von Kairo gelegenen Stadt Tanta starben 27 Menschen und 78 wurden verwundet.
In Alexandrias Kathedrale des Heiligen Markus tötete ein anderer Angreifer 17 Menschen und verwundte 48, kurz nachdem der Pope Tawadros II seine Predigt abgeschlossen hatte.

Quellen:
independent (englisch)
Spiegel online

19.12.2016, Berlin, Deutschland: 12 Weihnachtsmarktbesucher mit LKW getötet

Das Attentat von Berlin wird hier zwar gelistet, angesichts der Umstände (Identitätspapiere des angeblichen Täters am Tatort gefunden, dann, zwei Tage später das handy), nicht klassifiziert. Zuviele Fragen bleiben offen.
Mittlerweile ist folgende Version plausibel:
Amri wurde vom Geheimdienst als Informant angeworben. Er konnte machen, was er wollte, solange er nur genügend Informationen beschaffte. Seine islamistisch aussehenden Mails interpretierte der Geheimdienst als Tarnung, nahm sie nicht ernst. In Wirklichkeit war Amri verzweifelt und wollte sich einen letzten Rest Anstand (?) bewahren. Mit dem Attentat versuchte er, seine vielfachen Denunziationen gegenüber seinen Landsleuten wieder „gutzumachen“.
Der Geheimdienst wollte die Polizei nicht ins Leere laufen lassen, legte den Pass in den LKW, auch das Telefon. Am Ende musste Amri nur noch beseitigt werden, damit er nicht auch noch anfing zu plaudern….

1.1.2017, Istanbul, Türkei: 39 Menschen in Nachtklub Reina getötet

Ein einzelner, wahrscheinlich islamistischer Attentäter hat am 1.1.2017 kurz nach Sylvester mit einer automatischen Waffe wild (180 Schuss in 7 Minuten) in die feiernden Partygäste des Nachtklubs Reina in Istanbul geschossen und konnte dann unerkannt fliehen. 39 Menschen starben, 69 wurden zum Teil schwer verletzt. Der IS hat das Attentat als Strafe für die heidnischen Christen begrüsst und die Verantwortung dafür übernommen.
In der türkischen Presse wurden Vermutungen geäussert, das Attentat ķönnte vom CIA initiiert worden sein, um die Annäherung Erdogans an Russland zu torpedieren.

Quellen: The guardian
Le Monde

11.12. 2016, Kairo, Ägypten: Selbstmordattentäter reisst 25 Christen mit in den Tod

Bei einem Anschlag auf die koptische St. Peter und Paul Kirche in Kairo am Sonntag, 11.12.16 um 10 Uhr hat ein 22 Jahre alter fanatischer Islamist 24 Teilnehmer eines christlich-koptischen Gottesdienstes in den Tod gerissen. 45 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Quelle:
The Guardian, dort wird auf eine Datenbank des Tahrir Institute for Middle East Policy hingewiesen, die alleine für 2016 54 islamistische Übergriffe auf religiöse Minderheiten auflistet

25.9.2016, Amman, Jordanien: Journalist Nahed Hattar von fanatischem Islamprediger erschossen

Der 56 Jahre alte jordanische Journalist und Schriftsteller Nahed Hattar ist auf dem Weg zum Gericht, wo er sich gegen die Anklage der Gotteslästerung verteidigen sollte, von einem 49jährigen Hassprediger und ehemaligen IS Kämpfer erschossen worden. Schon die Anklage wegen Teilens eines islamkritischen Cartoons ist ein Skandal. Die jordanische Justiz gehört selbst angeklagt wegen Begünstigung einer Straftat. Die Familie des Opfers verlangt den Rücktritt des Premierministers, weil er trotz über 200 Todesdrohungen gegen Nahed Hattar nichts zu seinem Schutz unternahm. Nahed Hattar, aus christlicher Familie stammend, unterstützte Baschar Assad in Syrien, war ein marxistischer Atheist und in Jordanien für seine spitze Feder berühmt.
Nach den Morden an den Zeichnern von Charlie Hebdo ist dies ein weiterer Mord wegen der Veröffentlichung einer islamkritischen Karikatur.

Quellen: Al jazeera
Observatoire de l’islamisation

1.7.2016, Dhaka, Bangladesch, 20 Restaurantbesucher von Islamisten umgebracht

Am 1.7.2016 stürmten mehrere fanatische Islamisten das Lokal Holy artisan bakery in Dhaka, schossen um sich und warfen Sprengsätze. Das Lokal ist bei Europäern beliebt, 20 Gäste starben. 8 Attentäter verschanzten sich und wurden schliesslich von der Polizei erschosssen. Nur wenige der Besucher überlebten. Das Attentat geht sehr wahrscheinlich auf das Konto der extrem fanatisch-faschistischen Organisation Jamaat-e-Islami.
Quelle:BBC
Auch interessant ist die Herkunft der Attentäter, nicht so sehr die lächerliche Analyse der FAZ hier lesen