25.9.2016, Amman, Jordanien: Journalist Nahed Hattar von fanatischem Islamprediger erschossen

Der 56 Jahre alte jordanische Journalist und Schriftsteller Nahed Hattar ist auf dem Weg zum Gericht, wo er sich gegen die Anklage der Gotteslästerung verteidigen sollte, von einem 49jährigen Hassprediger und ehemaligen IS Kämpfer erschossen worden. Schon die Anklage wegen Teilens eines islamkritischen Cartoons ist ein Skandal. Die jordanische Justiz gehört selbst angeklagt wegen Begünstigung einer Straftat. Die Familie des Opfers verlangt den Rücktritt des Premierministers, weil er trotz über 200 Todesdrohungen gegen Nahed Hattar nichts zu seinem Schutz unternahm. Nahed Hattar, aus christlicher Familie stammend, unterstützte Baschar Assad in Syrien, war ein marxistischer Atheist und in Jordanien für seine spitze Feder berühmt.
Nach den Morden an den Zeichnern von Charlie Hebdo ist dies ein weiterer Mord wegen der Veröffentlichung einer islamkritischen Karikatur.

Quellen: Al jazeera
Observatoire de l’islamisation