25. Jan. 2016, Rom: Italien, Burka für antike Statuen. Italien verhüllt kulturelles Erbe auf dem Capitol

Bei dem Staatsbesuch des iranischen Präsidenten am 25.1.2016 lässt der Sozialdemokrat Renzi alle antiken Statuen, an denen Rohani vorbeikommen wird, im Museums des Capitol einhausen. Es ist eine ungeheure Provokation, dass Rohani ausgerechnet in dieses Museum geführt wurde, um die Museums-Schändung durch die Burka für antike Statuen vorzuführen. Während andere Islamisten das antike Palmyra in die Luft gejagt haben, zerstören Leutè wie Renzi unsere Kultur freiwillig. Eindrücklicher könnte man die Unterwerfung unter das Mittelalter nicht demontrieren.
Link:
http://www.france24.com/en/20160126-rome-covers-nude-statues-welcome-iran-president-rohani-capitoline

2 thoughts on “25. Jan. 2016, Rom: Italien, Burka für antike Statuen. Italien verhüllt kulturelles Erbe auf dem Capitol

  1. [Auf diese m. E. überzeugende Petition des ZdE gegen Burka und Niqab in Baden-Württemberg mache ich gerne aufmerksam.]

    An den
    Landtag von Baden-Württemberg
    Petitionsausschuss

    Petition des Zentralrats der Ex-Muslime für ein Verbot von Niqab und Burka im öffentlichen Raum

    […] Der Zentralrat der Ex-Muslime fordert den baden-württembergischen Landtag auf, ein Verbot von Niqab und Burka im öffentlichen Raum zu beschließen.

    (Von Mina Ahadi)

    https://schariagegner.wordpress.com/2016/10/22/petition-gegen-burka-und-niqab-im-oeffentlichen-raum/

    1. Ich fände es besser, den öffentlichen Raum von sämtlichen Kleidervorschriften zu befreien. So war es m.E. falsch, in Frankreich ein Burkiniverbot zu fordern, man hätte stattdessen verlangen sollen, daß das Nacktbadeverbot generell abgeschafft wird.
      Anders in staatlichen Einrichtungen (Gerichte, Schulen etc.), hier wäre ein generelles Verbot von religiösen Symbolen und Kleidungsstücken der Freiheit nützlich (Trennung von Kirche und Staat).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *