3.4.2017, St.Petersburg, Russland: Kirgisischer Fanatiker tötet 14 Metrofahrgäste

Kurz nach Verlassen der Metrostation Sannaja Ploshchad explodierte am Montag, 3.4.2017, gegen 14.40 Uhr eine selbst gebaute TNT Bombe im Inneren des Zuges. Die Bombe tötete 14 Fahrgäste und verletzte 51 weitere.
Ein aus Kirgisien stammender 21 jähriger Islamist und Fanatiker löste die Explosion aus und tötete sich dabei selbst.

Quellen:
süddeutsche zeitung
the guardian (hier werden auch die Opfer benannt)
zum Täter: sputniknews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *