7. Januar 2015 Charlie Hebdo überfallen, Redakteure hingerichtet

Im Kugelhagel der islamistischen Attentäter starben in Paris die Redakteure und Karikaturisten Charb, Cabu, Wolinski, Tignous, Honoré, Elsa Vayat, Mustapha Ourad sowie Bernard Maris, der zufällig anwesend war und bei einem zweiten Attentat 4 jüdische Kunden eines koscheren Supermarkts in Paris, Porte de Vincennes: Yohav Hattab (22J) Philippe Braham (45J), Yohan Cohen (23J) und François-Michel Saada (63J) sowie die beiden Polizeibeamten Brinsolaro und Merabet.
Da mit Karikaturen Zweifel am Glauben genährt wird, wollten die Attentäter mit ihren Morden offenbar dafür sorgen, dass es sich zukünftig niemand mehr traut, ihre Religion zu kritisieren.  Mitglieder anderer Religionen zu töten, besonders Juden, bringt zusätzliche Punkte in ihrem imaginären Paradies.