19.12.2016, Berlin, Deutschland: 12 Weihnachtsmarktbesucher mit LKW getötet

Das Attentat von Berlin wird hier zwar gelistet, angesichts der Umstände (Identitätspapiere des angeblichen Täters am Tatort gefunden, dann, zwei Tage später das handy), nicht klassifiziert. Zuviele Fragen bleiben offen.
Mittlerweile ist folgende Version plausibel:
Amri wurde vom Geheimdienst als Informant angeworben. Er konnte machen, was er wollte, solange er nur genügend Informationen beschaffte. Seine islamistisch aussehenden Mails interpretierte der Geheimdienst als Tarnung, nahm sie nicht ernst. In Wirklichkeit war Amri verzweifelt und wollte sich einen letzten Rest Anstand (?) bewahren. Mit dem Attentat versuchte er, seine vielfachen Denunziationen gegenüber seinen Landsleuten wieder „gutzumachen“.
Der Geheimdienst wollte die Polizei nicht ins Leere laufen lassen, legte den Pass in den LKW, auch das Telefon. Am Ende musste Amri nur noch beseitigt werden, damit er nicht auch noch anfing zu plaudern….

19.7.2016, Würzburg, Deutschland: 17 jähriger überfällt chinesische Familie im Zug

Ein 17jähriger Jugendlicher aus Afghanistan oder Pakistan (Genaues weiß die Polizei nicht), der seit Juni 2015 in Deutschland ist und erst kurz bei einer Pflegefamilie lebt, hat aus religiösem Hass auf die vier Mitglieder einer chinesischen Touristenfamilie mit einer Axt eingeschlagen. Er war in ihr Zugabteil eingedrungen und verletzte sie schwer. Auf der Flucht schlug er eine weitere Frau mit dem Axtstiel nieder, auch sie ist schwer verletzt. Schließlich erschossen 2 Beamte des SEK den mit einer Axt im Gebüsch versteckten Attentäter mit einem Kopfschuss (!). Ein Bekennervideo, daß die Nähe des Attentäters zum IS zeigt, liegt vor („Ich bin ein Soldat des Kalifats“). Ein Schweverletzter liegt auch 7 Tage später noch immer im Koma.

Quelle: www.zeit.de, www.focus.de

22.7.2016, München, Deutschland: 18 jähriger erschiesst 9 Menschen

Der aus dem Iran stammende 18 Jahre alte Ali Daoud Sonboly erschoss in München 9 Menschen, 8 davon im Alter von 14 bis 20, 3 davon weiblich. 16 Menschen wurden verletzt. Dann schoss er sich selbst in den Kopf. Der Täter hat die Opfer per facebook mit einer gefälschten twitter-adresse zu einer Mc Donalds Filiale gelockt.
Sonboly war schiitischen Glaubens und hatte in seiner Umgebung Konflikte mit sunnitische Muslime, vor allem mit Türken (Mobbing?).
Weil 3 der Opfer aus dem Kosovo, 3 türkischer, eines griechischer Herkunft sind, also wahrscheinlich Sunniten, könnte es sein, daß er sich an ihnen rächen wollte.
Der Amoklauf gehörte dann nicht zu den Taten aus Fanatismus.

Quelle:www.focus.de

24.7.2016, Ansbach, Deutschland: Islamistischer Fanatiker verletzt 12 Menschen mit Nagelbombe

Am Sonntagabend zündete ein 27 jähriger syrischer Asylbewerber, Mohammed Daleel, dessen Asylantrag kurz zuvor abgelehnt worden war, eine selbstgebaute Nagelbombe und verletzte damit 12 Personen, 3 davon schwer. Der Attentäter erlag selbst seinen Verletzungen. Laut Aussage der Polizei sprechen alle Hinweise dafür, daß es sich um ein islamistisch inspiriertes Attentat handelte. Es gibt ein Bekennervideo, auf dem Daleel seine Tat rechtfertigt.

Quelle: www.spiegel.de

24.7.2016, Reutlingen, Deutschland: Syrischer Asylbewerber tötet Frau und verletzt 5 weitere Menschen

Ein 21 jähriger syrischer Asylbewerber hat mit einem Dönermesser gegen 16:20 Uhr auf eine 45 jährige Frau aus Polen eingehauen, die an ihren Verletzungen starb. Die Frau war anscheinend mit dem Mann befreundet. Der 21 jährige schlug anschliessend wahllos auch auf andere ein, bis er von einem Autofahrer erfasst und gestoppt wurde. Der bereits vorher mehrfach straffällig gewordene Attentäter wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Er wohnte in einem Einzelzimmer in einer Flüchtlingsunterkunft und kam 2015 nach Deutschland. Die Tat gehört in das Umfeld der durch den Islam induzierten Frauenverachtung. Männliche Muslime sehen sich dadurch zu fanatischen Hassattacken berechtigt.

Quelle: www.swp.de Reutlinger Nachrichten