10. Juni 2015 Luxor Karnaktempel, Selbstmordattentat verhindert

3 Bewaffnete haben versucht, in die Tempelanlage von Karnak einzudringen und unter den Besuchern ein Blutbad anzuriçhten. Durch aufmerksame Wachbeamte konnte dies verhindert werden.  Allerdings verletzte die gezündete Bombe etliche Souvenirverkäufer. Alle drei Angreifer wurden getötet.

Bereits 2007 hatte ein Feuerangriff von islamistischen Fanatikern auf den Hatchepsut Tempel 60 Touristen aus der Schweiz das Leben gekostet.

 

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_74316284/aegypten-mann-sprengt-sich-in-luxor-in-die-luft.html

20. Mai 2015 Kabul, Afghanistan, Fanatiker zum Tode verurteilt

Vier an der Mordattacke (19.3.15) gegen die 27jährige Farkhunda beteiligte Männer sind in Kabul zum Tode verurteilt worden. Sie waren offenbar Hauptakteure dieser unfassbaren und barbarischen Wahnsinnstat. Insgesamt standen 49 Personen vor Gericht, und auch 19 Polizisten, von denen 10 wegen Untätigkeit zu geringen Strafen verurteilt wurden. 8 weitere Angeklagte erhielten 16 jährige Haftstrafen. 27 wurden freigesprochen. Die Verhandlung wurde im Fernsehen live übertragen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle (wenn es auch seltsam anmutet, dieser Hassattacke, die auch jeden Mann so getroffen hätte, ein feministisches Label zu verpassen):

http://www.telegraph.co.uk/women/womens-life/11616589/Afghanistan-Farkhunda-case-Now-the-demise-of-women-needs-to-stop.html

5. Mai 2015 US-PEN verleiht Freedom of Expression Courage Award an Charlie Hebdo

In einer feierlichen Galaveranstaltung in Manhatten wurde am Dienstag, 5.5.15, der Preis für Mut im Bereich der freien Meinungsäußerung, den auch Salman Rushdie schon erhalten hat,  an Charlie Hebdo verliehen, . Der Preis ist eine Anerkennung für die Arbeit der Satirezeitschrift um ihren Chefredakteur Gérard Biard. Den Preis nahm für Charlie Hebdo Jean Baptiste Thoret entgegen, der selbst dem Attentat vom 7.Januar nur ganz knapp entgangen ist.

Die Laudatio hielt der französisch-kongolesische Schriftsteller Alain Mabanckou, in der er den auch von PEN Mitgliedern geäußerten Vorwurf des Rassismus gegenüber Charlie Hebdo klar und deutlich zurückwies.

Die Veranstaltung fand statt, wurde nicht abgesagt, sie war extrem gut besucht und wurde extrem gut geschützt – unvorstellbar in Deutschland.

Quelle (in englischer Sprache, denn die auf Deutsch erschienenen fokussieren unisono auf den Protest eines Teils der PEN Mitglieder):
http://www.theguardian.com/books/2015/may/06/charlie-hebdo-editors-get-standing-ovation-at-pen-gala

.

19. März 2015 Alain Jupé, Bürgermeister v. Bordeaux, enthüllt Asia Bibi-Porträt im Bürgermeisteramt

Das Bild hängt im Eingangsbereich des Bürgermeisteramtes. Immerhin hat Bordeaux eine große Anzahl von Muslimen, deren Imam Tariq Oubrou der berüchtigten Moslembrüderschaft angehört.

Quelle: Charly Hebdo v. 25.3.2015 und

http://www.islamisation.fr/archive/2014/06/15/la-base-geante-des-freres-musulmans-a-bordeaux-confiee-a-un-5391766.html

 

 

16. März 2015 Stadt Paris ernennt Asia Bibi einstimmig zur Ehrenbürgerin

Das Stadtparlament von Paris hat die in Paktistan wegen Blasphemie zum Tode verurteilte Christin Asia Bibi zur Ehrenbürgerin ernannt. Obwohl dieses Gesetz noch nie angewendet wurde, steht angesichts des bisherigen Verlaufes des Prozesses zu befürchten, daß sie das erste Opfer dieses mittelalterlichen Schandparagraphen wird.

Quelle: Charly Hebdo 1183, 25.3.2015