22.Mai 2017, Manchester, UK: Selbstmordattentäter tötet 22 Konzertbesucher

Ein 23 jähriger islamistischer Fanatiker hat am Montag, 22.5.2017 gegen 22.30 Uhr am Ausgang der Manchester-Arena eine offenbar professionell hergestellte Bombe gezündet, sich selbst getötet und 22 weitere, meist jugendliche Menschen in den Tod gerissen. 59 weitere Konzertbesucher wurden verletzt.
Das Attentat ereignete sich am Ende eines Konzerts der vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebten Sängerin Ariana Grande. Der Attentäter ist in Manchester geboren, seine Familie stammt aus Lybien.
Es ist erschreckend, wie auch in diesem Fall (wie in Berlin, in Nizza) die Instrumentalisierung der islamistischen Fanatiker durch westliche Geheimdienste mit von derPartie waren.

Quelle:

Wikipedia (Tathergang)
Zur Verwicklung der Geheimdienste

19.12.2016, Berlin, Deutschland: 12 Weihnachtsmarktbesucher mit LKW getötet

Das Attentat von Berlin wird hier zwar gelistet, angesichts der Umstände (Identitätspapiere des angeblichen Täters am Tatort gefunden, dann, zwei Tage später das handy), nicht klassifiziert. Zuviele Fragen bleiben offen.
Mittlerweile ist folgende Version plausibel:
Amri wurde vom Geheimdienst als Informant angeworben. Er konnte machen, was er wollte, solange er nur genügend Informationen beschaffte. Seine islamistisch aussehenden Mails interpretierte der Geheimdienst als Tarnung, nahm sie nicht ernst. In Wirklichkeit war Amri verzweifelt und wollte sich einen letzten Rest Anstand (?) bewahren. Mit dem Attentat versuchte er, seine vielfachen Denunziationen gegenüber seinen Landsleuten wieder „gutzumachen“.
Der Geheimdienst wollte die Polizei nicht ins Leere laufen lassen, legte den Pass in den LKW, auch das Telefon. Am Ende musste Amri nur noch beseitigt werden, damit er nicht auch noch anfing zu plaudern….

1.7.2016, Dhaka, Bangladesch, 20 Restaurantbesucher von Islamisten umgebracht

Am 1.7.2016 stürmten mehrere fanatische Islamisten das Lokal Holy artisan bakery in Dhaka, schossen um sich und warfen Sprengsätze. Das Lokal ist bei Europäern beliebt, 20 Gäste starben. 8 Attentäter verschanzten sich und wurden schliesslich von der Polizei erschosssen. Nur wenige der Besucher überlebten. Das Attentat geht sehr wahrscheinlich auf das Konto der extrem fanatisch-faschistischen Organisation Jamaat-e-Islami.
Quelle:BBC
Auch interessant ist die Herkunft der Attentäter, nicht so sehr die lächerliche Analyse der FAZ hier lesen

20. Juni 2016, Istanbul, Türkei: islamistische Fanatiker terrorisieren Mitbürger

Es mehren sich Hinweise darauf, dass islamistische Schlägerbanden gezielt gegen Nichtgläubige losgeschickt werden. Sie greifen gezielt Leute an, die sich nicht den Ramadanvorschriften unterwerfen, indem sie z.b. Alkohol trinken oder Musik hören.
Quelle:hIslamistenterror in-istanbuler-szeneviertel

13. November 2015, Paris: Frankreich, Islamistische Terrorgruppe tötet 130 Menschen

Am Abend des 13. November 2015 hat eine Gruppe von 11 Attentätern an fünf verschiedenen Stellen in Paris (in der dicht besetzten Konzerthalle Bataclan, am Fussballstadion Stade de France, und in Restaurants) mit Maschinengewehren und durch Zündung von am Körper getragenen Sprenggürteln 130, meist junge Menschen in den Tod gerissen. 352 Personen, 97 davon schwer, wurden verletzt. Die Angreifer stammten ausnahmslos aus arabischstämmigen Familien; sie wurden von radikal-islamistischen Agitatoren für das Attentat rekrutiert.

Quelle: der entsprechende Artikel in Wikipedia berichtet mittlerweile ausführlich über das Attentat

13.3.2016 Grand Bassam, Elfenbeinküste: Islamistische Fanatiker töten 18 Badegäste

Gegen Mittag des 13. März haben 8 schwerbewaffnete Attentäter, offenbar Mitglieder der islamistischen Organisation Aqmi, die für das Blutbad die Verantwortung übernommen hat, bei einem Feuerüberfall auf Bade- und Hotelgäste 16 Menschen umgebracht.
Unter den Toten war auch die Leiterin des Goetheinstituts in Abijan, Henrike Grohs, sie starb im Alter von 51 Jahren.
Der in der deutschen Presse verordnete Schutzschirm für Islamisten hat verhindert, daß über dieses grausame Attentat von fanatisierten Islamisten in Deutschland ausführlicher berichtet wurde.
Hier die Übersetzung eines Augenzeugenberichtes aus LeMonde:
„Sie kamen vom Strand her. Zuerst haben sie auf die jungen Leute am Strand gegenüber den Hotels geschossen. Dann sind sie auf unser Hotel zugekommen, sie haben nicht zu schiessen aufgehört, es hat eineinhalb Stunden gedauert. Wir haben uns drei Stunden in die Zimmer geflüchtet bis dann die Polizei kam, die eine Schutzzone einrichtete, über die wir fliehen konnten
Quelle: Le Monde: Attentat à Cote d’Ivoire

15/16. Jan 2016, Ouagadougou, Burkina Faso, 4 islamistische Fanatiker greifen Hotel an, 28 Tote

4 schwerbewaffnete Islamisten haben am Freitagabend und am Samstagmorgen (16.1.2016) in der Hauptstadt von Burkina Faso 28 Menschen das Leben gekostet. Auch die 4 Attentäter starben. Der Angriff richtete sich zunächst auf ein Restaurant, dann auf das benachbarte Hotel Splendid, das meist von Ausländern bewohnt wird.

Quelle: http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1072425.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=https://www.google.de/

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Erde, obwohl reich an Bodenschätzen. Das Land ist nie dem Kolonialismus entkommen, der sich heute perfider Kredit- und Zinsdiktate bedient, um, unterstützt durch lokale Komplizen, das Land auszuplündern. Es hat den Anschein, dass es islamistischen Fanatikern derzeit gelingt, indem sie sich als die wahren Vertreter nationaler Interessen ausgeben, die Bevölkerung hinter sich zu bekommen. Sie werden die berechtige Wut der Leute missbrauchen, um ihre mittelalterliche Terrorherrschaft zu errichten – und die Ausplünderung fortsetzen.

13. Jan 2016, Jakarta, Indonesien: Bewaffneter Überfall auf Zivilisten einer Einkaufstrasse, 2 Menschen sterben

5 islamistische Angreifer wurden bei dem Versuch, nach dem Muster des Paris Attentats Restaurantbesucher zu ermorden, erschossen. Bei dem Feuergefecht kamen 2 Menschen ums Leben, viele wurden verletzt.

Quelle: http://www.theblaze.com/stories/2016/01/13/explosions-gunfire-heard-in-jakarta-at-least-one-dead/

12. Jan 2016, Istanbul, Türkei: Islamistischer Selbstmordattentäter tötet 11 Touristen

Bei einem Selbstmordattentat vor der blauen Moschee in Istanbul kamen 11 Touristen ums Leben, darunter 10 Deutsche. Mindestens 7 Personen sind schwer verletzt. Der 27jährige Attentäter war nach Angabn der türkischen Behörden IS Mitglied und stammte aus Syrien. Er näherte sich der Touristengruppe und löste den Sprengsatz aus.

24. Juni 2015 Tunesien: Polizei verfolgt Restaurantbesitzer, die sich nicht dem Ramadan unterwerfen

Tunesische Zeitungen berichten, dass Polizeistreifen, vom Innenministerium angewiesen, Restaurantbesitzer zwingen sollen, sich den Fastenregeln des Ramadan zu unterwerfen.

Ein Video zeigt, wie eine junge Frau am 24.6.2015 auf offener Strasse von einem Bezirksverantwortlichen geschlagen wird, weil sie den Fastenregeln nicht folgte. Den Mann hat man mittlerweile entlassen, nachdem es erhebliche Unruhe in der Bevölkerung gab.

http://www.businessnews.com.tn/video–une-femme-agressee-parce-quelle-ne-ferait-pas-le-jeune,534,56927,3

Quelle:http://obs-islamisation.blogspot.de